Ängste

Ein zentrales Thema:

Damit meine ich nicht die gesunde Angst, sprich die natürliche Vorsicht, z. B. wenn ein fremder Hund auf uns zu rennt oder wir an einem steilen Abhang stehen.

Hier geht es um Ängste, die einem das normale Leben erschweren, bzw. einem so blockieren, dass massive Einbußen im normalen Tagesablauf statt finden.
Diese ungesunde Angst kann sich auf die verschiedensten Arten zeigen:
Beim einen drückt sich die Angst in körperlichen Beschwerden aus, wie z.B. Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, Rückenschmerzen und vieles mehr.
Beim anderen in psychischen Beschwerden wie Depression oder anderen Blockierungen.

Im folgenden eine Aufzählung der verschiedensten Ängste, die mir bei meiner Arbeit begegnen:

*  vor der Dunkelheit
*  vor Tieren
*  alleine zu sein
*  vor Nähe zu anderen Menschen
*  frei zu reden
*  vor Intimität (vor Sex)
*  vor Gegenständen
*  vor dem Sterben
*  keinen Sinn im Leben zu finden
*  vor Autoritätspersonen
*  vor der Unberechenbarkeit des Lebens
*  vor der Leere
*  vor der Unberechenbarkeit der Natur
*  vor Traditionsverlust
*  vor Leiden
*  vor Missbrauch
*  das man vieles nicht weiß
*  vor der Tiefe
*  NEIN zu sagen
*  vor Auslöschung
*  vor Sinnlosigkeit
*  vor sexuellem Versagen
*  vor Verzweiflung
*  vor dem Chaos
*  vor Herausforderung
*  das nichts Neues mehr kommt
*  vor sich selbst
*  vor Krankheit
*  vor Armut
*  vor Schmerz
*  vor dem Morgen (was ist morgen)
*  vor der Vergangenheit
*  vor Verantwortung
*  vor Verletzung (Körperlich und oder Seelisch)
*  vor dem Versagen (Existentiell gesehen)
*  vor dem Tod


Wie gehen wir mit unseren Ängsten um?

Was gibt es für Möglichkeiten um diesen Ängsten ihren Platz zuzuweisen, damit sie unser Leben nicht belasten, oder sogar blockieren?
Jedes Problem, sei es eine Angst oder ein anderes Leiden, hat eine Ursache. Hier setze ich an.
Zu Beginn erstelle ich eine ausführliche Anamnese ( Bestandsaufnahme der bisherigen Lebensumstände ).
Anhand dieser Bestandsaufnahme schaue ich in welchem Bereich das Problem liegen könnte und taste mich durch die verschiedenen mir zur Verfügung stehenden Möglichkeiten an die Ursache des Problems heran.

Einige meiner Möglichkeiten sind:

* Rückführungstherapie
* Konflikt und Traumatherapie
* Systemisch und Karmische Aufstellungstherapie
* Analytische Körpergraphik
* Energetische Heilarbeit
* Arbeit mit dem inneren Kind

Wer etwas verändern will, muss bei sich beginnen. Ein Aspekt meiner Arbeit ist es, beim Patienten ein anderes Verständnis für seine Situation zu entwickeln, um dadurch eine andere Sicht auf das jeweilige Problem zu bekommen.
Welcher Weg für jeden im Einzelnen der Richtige ist, muss man für sich selbst heraus finden.
Es lohnt sich immer, sich mit sich selbst und seinen Themen zu befassen. Wir alle haben unsere eigenen Themen. Wer sich hier aufmacht, kann alles verändern. Wir müssen es nur tun.
Wenn Patienten sich dann auf den Weg gemacht haben, höre ich immer wieder "wenn ich das gewusst hätte, dann wäre ich schon viel früher gekommen"