Aufstellungstherapie

Systemische und Karmische Aufstellungstherapie

Beim Familienstellen schaut man im Familiensystem nach den Ursachen für die Probleme, mit welchen die Person die aufstellen möchte verstrickt ist. Viele unserer Probleme hängen mit unserem Familiensystem zusammen. Wenn diese beim Aufstellen erkannt werden, kann gleich in der Aufstellung daran gearbeitet werden.

Wie sieht das konkret bei mir in meiner Praxis aus:

An erster Stelle steht auch hier eine ausführliche Anamnese. Danach wird aufgestellt. In den allermeisten Fällen mache ich keine Aufstellung mit lebenden Stellvertretern. Die Methode mit kleinen Figuren die stellvertretend aufgestellt werden, hat sich bei mir sehr bewährt. Duch die Aufstellung finden wir heraus, wo und was wir dann genauer anschauen müssen und bearbeiten es dann, sowie es individuell für den Patienten passt.

Beim einen reicht ein Gespräch um über die Thematik zu sprechen, beim nächsten ist es ratsam im Anschluss eine Rückführung zu machen. Beim dritten ist vielleicht der Konflikt oder das Traume im Vordergrund und wir arbeiten dann daran. Keine Sitzung ist gleich. So unterschiedlich wie wir Menschen sind, so unterschiedlich ist auch die Wahrnehmung jedes Einzelnen. Jede Therapieform die ich anbiete ist immer nur ein Hilfsmittel. Auf was es mir ankommt ist, die Menschen dabei zu unterstützen, ihre Selbstheilungskräfte zu aktiveren, zu stärken und zu erkennen wieviel jeder einzelne für sich selbst tun kann. Manchmal braucht es dazu die Unterstützung eines Therapeuten, und dafür bin ich dann da.